Schnellsuche

Schnell-Anfrage

Ohne viel Aufwand.

Sicher.

100 % kostenfrei.

Einfach Anfrageformular ausfüllen + absenden.

Oder kostenfrei anrufen:

Tel.: 0800 - 300 800 1

oder über unser Kontaktformular

Kredite für alle Beschäftigten

Wir vermitteln Kredite für alle Beschäftigten:

» Kredit für Beamte und Anwärter

» Kredit für Lehrer

» Kredit für Angestellte

» Kredit für Akademiker

» Kredit für Pensionäre

» Kredit für Richter und Soldaten

» Kredit für Immobilienbesitzer

Eine Anfrage sowie eine Beratung ist für Sie 100 % kostenfrei und unverbindlich.

Zur Anfrage

Wer sind wir

Ein dynamisches Team, was noch weiß, was Fairness bedeutet.

Ausgezeichneter Service, keine versteckten Risiken.

15 Jahre Erfahrung.

15 Jahre zufriedene Kunden.



News

Bitcoin geht an die Börse

5.12.2017 15:07

Die US Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat den drei US-Handelsplätzen Chicago Mercantile Exchange Gruppe (CME), CBOE Global Markets und Cantor Fitzgerald den börslichen Handel mit Bitcoin-Futures erlaubt. Noch vor dem Weihnachtsfest soll es losgehen.

Die drei Tradingplätze hatten um die Freigabe für den Handel mit Bitcoin-Futures geworben. Cantor Fitzgerald will 2018 mit dem Handel starten, die CME-Gruppe und CBOE jedoch bereits noch in diesem Jahr vor Weihnachten.

Für Anleger wird es transparenter

Für die drei Plattformen sind Bitcoins ein absoluter Zukunftsmarkt. Mit der Öffnung der Börse können Anleger profitieren, denn damit steigt für sie die Transparenz enorm. Allerdings sollten Anleger nicht vergessen, dass Bitcoins auch in Zukunft eine äußerst unsichere Anlage sind. Schon jetzt sind enorme Preisschwankungen erkennbar.

Daten müssen an Behörden übermittelt werden

Die drei Handelsplätze sind mit der Öffnung der Börse auch verpflichtet worden, ausführliche Daten über sämtliche Transaktionen an Behörden zu übermitteln. Des Weiteren ist eine Zusammenarbeit mit der National Futures Association (NFA) geplant. Diese soll die Tradingplätze bezüglich der Bitcoin-Futures beraten und sie begleiten.

 

Quelle: finanzen.net

Zurück